Tickets
Klimaneutrale Laufserie

Windenergie Indien

B2Run Saison 2019
B2Run & E.ON

 

Situation vor Ort:

Durch das starke Wirtschaftswachstum in Indien ist die Nachfrage an die Stromversorger im Land gestiegen. Mehr als die Hälfte der Stromversorgung wird allerdings aus fossilen Energieträgern gewonnen und ist so eine große Quelle für CO2-Emissionen. Darüber hinaus kann die Stromversorgung durch den gestiegenen Verbrauch nicht immer garantiert werden. Daher wurde in dem Bundesstaat Madhya Pradesh ein Windkraftprojekt aufgebaut. Der mit den 67 neu installierten Windkraftanlagen produzierte Strom wird in das regionale Stromnetz eingespeist.

 

Klimaschutztechnologie:

Das 100,5-MW-Windenergieprojekt im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh besteht aus 67 Windenergie-anlagen mit jeweils 1,5 MW Leistung, die sauberen Strom durch die Nutzung von Windenergie erzeugen. Ohne das Projekt wäre die äquivalente Strommenge durch das staatliche Netz (Teil des NEWNE-Netzes) geliefert worden, das hauptsächlich von mit fossilen Brennstoffen befeuerten Anlagen gespeist wird. Da Windenergie nahezu frei von Treibhausgasemissionen ist, wird der erzeugte Strom die anthropogenen Emissionen von fossilen Brennstoffen aus Kohle, Diesel, Öl und Gas verhindern. So spielt das Projekt eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der CO2-Emissionen, indem jährlich 180 GWh sauberer Strom erzeugt werden. Das entspricht einer jährlichen Stromversorgung von 42.000 Haushalten.

 

Nachhaltige Entwicklung:

Neben der Nutzung von Wind als regenerative Energiequelle statt fossilen Energieträgern und der damit einhergehenden Reduktion von Treibhausgasemissionen und Luftschadstoffen durch die Anlagen, nimmt zusätzlich die Stromversorgungssicherheit in Madhya Pradesh zu. Das Projekt sorgt außerdem für neue Arbeitsplätze, die die wirtschaftliche Situation der lokalen Bevölkerung verbessern und so Armut und sozialer Ungleichheit vor Ort entgegenwirken. Durch die Projektaktivitäten kam es zusätzlich zu einer verbesserten Infrastruktur des Straßennetzes in der Region. Das Projekt versteht sich darüber hinaus als sozial verantwortliche Organisation und engagiert sich in der Projektregion u.a. in folgenden Initiativen: Verbesserung der Infrastruktur von 25 Schulen durch Sachspenden und Lehrmaterialien, Unterstützung der "Clean India" Initiative durch Investitionen in sanitäre Einrichtungen in Schulen und Gemeindezentren, Ausbau von medizinischen Einrichtungen und Aufklärungsprogrammen in den Bereichen prä-/postnatale Versorgung, Ernährung, sexuell übertragbare Krankheiten und Hygiene und Verbesserung der sauberen Trinkwasserversorgung durch Installation von Wassertanks und Wasserreinigungssystemen.